Der Aufbau

1. Die 2-Komponenten Epoxidharz Grundierung wird im Kreuzgang (ca. 500 gr./m²) aufgetragen.

Diese ist dampf diffundierend und speziell für feuchte Bodenflächen geeignet (Balkone, Terrassen, Treppen usw.).

 

2. Die 1-Komponenten Polyurethan Dichtschicht wird mit Lammfell Rollen (ca. 2 kg/m²) aufgetragen. Sie hat die Eigenschaft einer hochelastischen, schwind freien und kälteflexiblen Beschichtung. Sie ist insbesondere für Gebäudeteile mit starken Temperaturschwankungen und somit großen Längenänderungen geeignet.

Die enorme Rissüberbrückungsfähigkeit bei niedrigen Temperaturen (-40°C) wurde mit einem Prüfzeugnis dokumentiert.

- Haft Zug Festigkeit auf Beton > 12,0 N/mm²

- Reißdehnung > 300 % (bei +20°C)

- Kältebrechpunkt < -40°C

- Rissüberbrückung bei 1,0 mm Schichtstärke > 5,0 mm

 

3. Bei stark beanspruchten Flächen (Gewerbe/Industrie) wird ein PU-Voranstrich vor der Natursteinbeschichtung aufgetragen, dieser wird mittels einer feinporigen Lammfellrolle aufgetragen.

4. Der Naturstein wird mit einem 1-Komponenten Polyurethan Harz vermischt und in ca. 1,0 cm Stärke geglättet und unter Druck verdichtet und ergibt eine homogene ebene Fläche ohne Fugen. Das vermischte Polyurethan Harz ist lichtecht, transparent und Weichmacher beständig. Es entsteht ein Bindemittel-Schutzfilm mit sehr guter Witterungsbeständigkeit und Abrieb Festigkeit.

- Biegezugfestigkeit 4,5-6,0 N/mm² 

 

5. In vielen Fällen ist der Gefälle Estrich nicht mehr tragfähig oder löst sich in seine Bestandteile auf und besteht nur noch aus Sand, da sich der Zement ausspült und hässliche weiße Tropfsteine gebildet haben, die sich nicht mehr entfernen lassen. In diesem Zustand wird der alte Estrich entfernt und ein neuer Gefälle Estrich mit Kunststofffasern verlegt, diese Kunststofffasern können nicht verwittern! 

 

6. Ein pulverbeschichtetes Aluminium Tropfprofil wird an die Tropfkanten oder in die Dachrinne eingepasst und in ein elastisches Bitumenmaterial eingebettet, damit das Oberflächenwasser sauber abtropft oder in die Wasserrinne laufen kann.

Der von uns zu beschichtende Untergrund muß fest und tragfähig sein (fest verlegte Fliesen, Platten, Beton oder Estrich). In Sand, Splitt oder Riesel verlegte Konstruktionen können nicht beschichtet werden.

Beton oder Estrich der frisch verlegt wurde, muß mindestens 30 Tage austrocknen bevor wir anschließend

beschichten können.

Unser Systemaufbau wiegt ca. 18-20 kg pro m².


1. Fliesen oder Platten die nicht lose oder hohl liegen, werden mit speziellen Diamanscheiben angeschliffen um eine ausreichende Haftung zu erzielen.


2. Winkel-Tropfprofile aus Aluminium pulverbeschichtet werden vorab montiert und in ein elastisches Bitumenbett angearbeitet. Die Tropfkante ist je nach Kunde oder Anforderung länger oder kürzer,


3. Auf den angeschliffenen Untergrund wird nun eine Wasserdampf-Diffussionsoffene 2 Komponenten - Epoxydharz Grundierung aufgewalzt.


4. Nun wird die 1 Komponenten-Polyurethan Dichtschicht vollflächig aufgewalzt.

Bei stark rissigen Untergründen wird zusätzlich ein Gewebe in die noch nasse Dichtschicht eingearbeitet.

5. Aluminium-Begrenzungsschienen werden montiert und an den Stellseiten/Wandanschlüssen und Flächen wird nun der Natursteinbelag in ca. 1,0 cm Höhe auf gespachtelt, geglättet und verdichtet.


Boden- und Beschichtungstechnik

 

Inhaber: M.  Gumbrecht

Neue Mühlgasse 78

D-76761 Rülzheim
 

Tel.: +49 (0)7272 71987

 

Fax: +49 (0)7272 9728104

 

Mail: gumbrecht@botekinfo.de